Terrorismusprozess Sharia4Belgium am 29. September

Der Terrorismusprozess gegen 46 Angeklagte von Sharia4Belgium wird am 29. September beginnen. Die 46 Verdächtigen werden allesamt entweder der Anwerbung von Syrienkämpfern oder der Teilnahme am Kampf in Syrien beschuldigt.

Auf der Sitzung, auf der die Termine festgelegt wurden, waren 4 Angeklagte persönlich anwesend, unter ihnen auch der Syrienkämpfer Jejoen Bontinck. Er steht sehr unter Druck, sagt sein Anwalt Kris Luyckx.

"Mein Mandant hat in diesem Fall auf mein Anraten hin ein ausführliches Geständnis abgelegt. Die vergangenen Monate waren bereits sehr schwierig. Für ihn wurden bestimmte Konditionen teilweise zu seiner eigenen Sicherheit festgelegt. Wir vermuten, dass in den nächsten Wochen noch Druck aus dieser Ecke kommen wird, damit er seine Aussagen zurückzieht", so der Anwalt.

Der Druck werde nicht nur über die sozialen Medien ausgeübt, sondern auch über Signale aus seinem Umfeld, betont der Anwalt noch.

Die meisten Angeklagten werden wohl beim Prozess am 29. September nicht anwesend sein, weil sie noch in Syrien sind oder weil sie dort ums Leben gekommen sind.