Nahverkehrsgesellschaft setzt zusätzliche Züge für Teufelspiel ein

Die öffentliche Nahverkehrsgesellschaft MIVB in Brüssel will anläßlich des Spiels Belgien gegen Argentinien und wegen des Sommerschlussverkaufs am Samstag und Sonntag zusätzliche öffentliche Verkehrsmittel einsetzen. Das hat die Nahverkehrsgesellschaft am Donnerstag angekündigt.

Zusätzliche U-Bahnzüge sollen am Abend des Teufel-Spiels, das für 18 Uhr belgischer Zeit angesetzt ist, fahren. Die MIVB will damit den Fans die Möglichkeit geben, leichter zum Heysel-Gelände zu kommen.

Die MIVB betonte auch, dass die U-Bahnhaltestellen Houba und Koning Boudewijn am Samstag ab 16 Uhr geschlossen sein werden. Die Fahrgäste, die das Match auf dem Riesenbildschirm auf dem Heyselgelände sehen wollen, müssen also an der Haltestelle Heysel ein- und aussteigen.

Am Sonntag ist die Mehrzahl der Geschäfte wegen des Sommerschlussverkaufs geöffnet. Auch an diesem Tag werden deshalb mehr U-Bahnzüge als üblich (Prémetro-Linien 3 und 4) fahren, um in die Innenstadt zu kommen. Die Straßenbahnen in Richtung Innenstadt fahren ebenfalls in kürzeren Abständen.

Die Verkehrsgesellschaft wies zudem darauf hin, dass sie ab Montag auf den Sommerfahrplan umstellt. Die Zunahme der Abstände sei weniger groß als im letzten Jahr heißt es noch. Die U-Bahn wird auf den gemeinsamen Strecken alle 4 Minuten zu den Hauptverkehrszeiten fahren und alle 5 Minuten in den Nebenverkehrszeiten. Das Angebot ist auch für sechs Straßenbahnlinien, darunter die Linie 19, 51, 55 und 81, verbessert worden sowie für 13 Buslinien (darunter die 13, 14, 34, 42, 95, 98, 84 und 71). Ab dem 25. August gilt wieder der übliche Fahrplan.

Das Angebot wird außerdem an Festtagen wie dem 21. Juli angepasst.

© VRT