Allle 2 Stunden ohne Regierung geht ein Job verloren

Da Maßnahmen gegen den hohen Kostendruck in unserem Land ausbleiben, geht in der technologischen Industrie alle zwei Stunden ein Job verloren. Das sagt der Technologieverband Agoria. Der Verband berechnete, dass die Rechnung für ein Jahr ohne Regierung allein im Technologiesektor bis zu 5.000 Stellen kosten kann.

"Wir haben festgestellt, dass die Regierungsbildung nicht wirklich schnell vorankommt und das macht uns Sorgen", sagt Marc Lambotte, CEO von Agoria. "Wir haben jedenfalls dringend eine föderale Regierung nötig. Derzeit gibt es drei Dinge, die uns einen Nachteil verschaffen: Am meisten fällt das Lohnkostenhandikap ins Gewicht, aber auch das Ausbleiben von investitionsfördernden Maßnahmen und die politische Instabilität, die bei einer zu langen Wartezeit wieder auftaucht, spielen eine Rolle."

Jede Stunde und jeder Tag, der verloren gehe, koste unsere Wirtschaft inzwischen Jobs, so der Technologieverband. Agoria rechnete aus, dass uns das Warten auf eine neue Regierung alle zwei Stunden einen Job koste. Das macht zwölf Arbeitsplätze am Tag.