Informator Michel hat jetzt bis zum 14. Juli Zeit

Informator Charles Michel darf mit seinem Auftrag fortfahren und muss am 14. Juli erneut bei König Philippe vorstellig werden. Das hat das Königshaus am Freitagmittag bekannt gegeben.

Informator und Vorsitzender der französischsprachigen Liberalen MR, Michel, hatte zuvor im Rahmen seines Auftrags, mit dem der König ihn letzte Woche betraut hatte, einen Fortschrittsbericht an König Philippe vorgelegt. Dass der Auftrag des Informators, der ausloten soll, welche Möglichkeiten zur Bildung einer neuen belgischen Regierung derzeit bestehen, verlängert wird, ist nicht überraschend.

Michel erhielt den Auftrag am 27. Juni, nachdem der Vorsitzende der N-VA, Bart De Wever, diesen Auftrag an den König zurückgegeben hatte. De Wever war mit einem Nein der CDH in eine Sackgasse geraten.

Schon von Beginn des Auftrags von Michel ab, war ein Zwischenbericht für den heutigen Freitag vorgesehen. Von einer schnellen Regierungsbildung war keine Rede.

Michel hat in der vergangenen Woche den scheidenden Premier Elio Di Rupo getroffen, die Vorsitzenden der meisten Parteien, die Sozialpartner und andere Aktoren aus dem sozial-wirtschaftlichen Bereich.

Es sei um erste Gespräche zur Annäherung gegangen, hieß es. Auf Bitten Michels hat König Philippe ihn am heutigen Freitag beauftragt, seine Arbeit fortzusetzen. Am Montag, 14. Juli, wird der Informator wieder im Königshaus erwartet. Dann soll er erneut Bericht erstatten.