Die Tour de France macht auch Halt in Belgien

In den vergangenen Jahren hat die Tour de France mehrmals Belgien besucht. Die Passagen der Frankreichrundfahrt in Antwerpen, Flämisch-Brabant und in Lüttich sind noch gut in Erinnerung und schon kommt die Tour-Karawane erneut in unser Land. Diesmal ist die Provinz Westflandern Gastgeber. Warum gerade Westflandern? Wegen des 100. Jahrestags des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs.

Die Passage der Tour de France in der so genannten „Westhoek“ soll nicht nur ein Fest für Radsportfans sein.

Sie ist auch eine Ehrung der vielen tausend hier im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aus Belgien, Frankreich, Großbritannien, USA, Kanada und Deutschland.

Nach dem Startschuss, den Belgiens König Philippe am Mittwoch, den 9. Juli für die 5. Etappe der Frankreichrundfahrt in Ypern geben word, folgt ein Parcours über 51,6 km zwischen der Startlinie und dem Grenzübergang zu Frankreich in Rekkem entlang von ehemaligen Schlachtfeldern und Soldatenfriedhöfen.

Einmal in Frankreich angekommen, bietet die 5. Tour de France-Etappe eine Miniausgabe von Paris-Roubaix selbst über kleine Kopfsteinpflaster-Passagen.