Polizei: FAST-Team fasst gesuchten Rechtsradikalen

Die FAST-Team genannte schnelle Eingreiftruppe der belgischen Bundespolizei hat den Führer der verbotenen flämischen rechtsextremen Gruppierung Blut, Boden, Ehre und Treue (BBET), Thomas Boutens, verhaftet. Die Polizisten überraschten den gesuchten Mann in Hamont-Achel (Provinz Limburg) in der Wohnung einer Frau.

Thomas Boutens (32), der Gründer und Führer dieser rechten Terrorgruppe, war am 7. Februar dieses Jahres in Abwesenheit zu 5 Jahren Haft verurteilt worden. Er und seine Mitstreiter sollen rechte Terrorakte geplant haben und ein weiterer Vorwurf lautete auf Verbreitung von illegaler rechten Propaganda. Die Gruppierung BBET wurde von Soldaten innerhalb der Truppe gegründet.

Thomas Boutens stammt aus Buggenhout in der Provinz Ostflandern und war Berufssoldat. Vor einigen Jahren hatte er sich einer Bande von Motorradrockern im limburgischen Lommel angeschlossen. Das FAST-Team der Bundespolizei kam ihm über diese Kreise auf die Spur und konnte ihn am Freitag in der Wohnung einer Frau stellen, die ebenfalls zu der Rockerbande, die sich laut der Tageszeitung Het Belang Van Limburg Mjölnir MC nennt, stellen.

Boutens hat durch seine Flucht vor der Verhaftung und vor einer Haftstrafe keine Berufung gegen sein Urteil eingelegt. Das Berufungsverfahren gegen vier von fünf seiner verurteilten Mitstreiter hat in der vergangenen Woche begonnen. Boutens muss jetzt für 5 Jahre ins Gefängnis. Ein Jahr der Strafe ist zur Bewährung ausgesetzt.