Flandern: Unfallträchtiges Wochenende

Gleich mehrere schwere Verkehrsunfälle haben am Sonntag im belgischen Bundesland Flandern für Probleme gesorgt. Nach einen tödlichen Unfall in Oudenburg am frühen Morgen (siehe entsprechenden Bericht) kam am Nachmittag ein Mann bei einem Crash in Zonnebeke ums Leben und drei junge Männer wurden auf der E 314 schwer verletzt, als der Fahrer bei hoher Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor..

Gegen 15 Uhr 30 am Sonntagnachmittag hatte sich ein PKW aus noch ungeklärter Ursache auf der A 19 bei Zonnebeke in Westflandern überschlagen. Vorher war der Wagen von der Fahrbahn geraten. Bei dem Unfall kam eine Person ums Leben und eine weitere wurde schwer verletzt. Zeitwiese musste die A 19 in Richtung Ypern gesperrt werden.

Ein weiterer Unfall forderte auf der E 314 zwischen Löwen und Lummen drei Schwerverletzte. Deren Fahrzeug war mit überhöhter Geschwindigkeit gegen die Leitplanke gefahren. Die Wucht des Aufpralls schleuderte das Auto über die Fahrbahn hinweg auf den Fahrweg der Gegenrichtung. Die E 314 war danach eine Zeit lang in beiden Richtungen gesperrt. Die Verkehrspolizei gab an, dass der Wagen der drei etwa 20 Jahre alten Insassen viel zu schnell unterwegs war.