Uniklinik Antwerpen kann Schmerz objektiv messen

Die Uniklinik Antwerpen hat als erstes Krankenhaus weltweit zwei neue Geräte eingesetzt, die den Schmerz objektiv messen können. Die Schmerzintensität wird über einen Fingersensor gemessen. Dadurch kann zielgerichteter gegen den Schmerz vorgegangen werden, heißt es in der Uniklinik in Antwerpen.
McPHOTO / INSADCO / Bilderbox

Die beiden Geräte israelischer Bauart sind seit März dieses Jahres an rund 100 Patienten getestet worden. 7 Parameter des autonomen Nervensystems, zum Beispiel die Durchblutung und der Widerstand der Haut, werden über einen Sensor am Finger gemessen. Damit erhält man einen so genannten Schmerzindex, der die Schmerzintensität des Patienten wiedergibt.

Schon seit Jahrzehnten sucht die Wissenschaft nach einer Möglichkeit, Schmerz objektiv messen zu können. Bislang haben Patienten selbst eine Zahl zwischen 0 und 10 eingegeben. Das ist aber höchstens ein sehr subjektives Ergebnis, weil jeder Mensch Schmerz anders empfindet.

Mit den neuen Geräten, die die Uniklinik Antwerpen eingesetzt hat, ist dem Krankenhaus ein Durchbruch in diesem Forschungsbereich gelungen.

"Das ist ein echter Durchbruch in der Schmerzforschung", sagt der Professor und Koordinator vom Schmerzzentrum der Uniklinik Antwerpen, Guy Hans. "Indem viel mit diesen Geräten gemessen wird, können wir Referenzwerte festlegen. Ich denke, dass diese Messungen in Zukunft Teil einer Standardbehandlung sein werden."