Belgien: Sicherheit für jüdische Treffpunkte

Die Situation im Nahen Osten wird von den Sicherheitsdiensten in Belgien gut beobachtet. Seit dem Anschlag Ende Mai auf das jüdische Museum in Brüssel sind bereits zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen an den Plätzen durchgeführt worden, an denen sich die jüdische Gemeinschaft trifft.

Diese Maßnahmen seien auch weiterhin nötig, sagt die scheidende Innenministerin Joëlle Milquet (Foto) und sie fährt fort: “Vor dem Hintergrund der Ereignisse im Gaza-Streifen, sind wir uns natürlich des allgemein erhöhten Risikos bewusst."

"Wir sind sehr vorsichtig. Heute Nachmittag hatte ich noch eine Versammlung mit der jüdischen Gemeinschaft. Bei der Organisation spezifischer Maßnahmen arbeiten wir mit der Polizei, den Sicherheitsdiensten und der jüdischen Gemeinschaft zusammen. Das klappt gut, aber wir haben natürlich auch viele neue Maßnahmen geplant", so Milquet noch.