Brussels Airlines: Lowcost und mehr Fluggäste

Die belgische Fluggesellschaft Brussels Airlines verbuchte im vergangenen Monat einen starken Anstieg der Fluggastzahlen. Im Vergleich zum Monat Juni im Jahr 2013 flogen letzten Monat 11,5 % Flugreisende mehr mit der Gesellschaft. Auch der Besetzungsgrad der zur Verfügung stehenden Plätze stieg signifikant.

Im Vergleich zum Monat Juni 2013 verbuchte Brussels Airlines im vergangenen Monat einen Anstieg im Bereich des Besetzungsgrades um 2,8 %. In der ersten Hälfte des laufenden Jahres stieg die Zahl der beförderten Fluggäste um etwa 10 %. Ab dem 1. September 2014 führt Brussels Airlines eine Lowcost-Formel ein, bei der Fluggäste günstigere Tickets erwerben können, wenn sie außer ihr Handgepäck kein weiteres Gepäck auf ihrer Reise mitnehmen.

Mit dieser Check&Go-Formel und Ticketpreisen ab 69 € geht Brussels Airlines in den Wettbewerb mit dem irischen Billigflieger Ryanair, der seit kurzem auch vom belgischen Nationalflughafen Brussels Airport in Zaventem, der Heimatbasis der BA, aus operiert. Brussels Airlines bietet gleich vier Billig-Formeln an, wie CEO Bernard Gustin im Rahmen einer Pressekonferenz mitteilte: Check&Go, Light&Relax, Flex&Fast und Biz&Class. Unter dem Motto „We go the extra smile“ sollen Frühbucher angelockt werden, die je früher die ihr Ticket kaufen, je günstiger fliegen können.

Die Pläne der Lufthansa, dem Hauptaktionär von Brussels Airlines, mit der eigenen Lowcost-Formel „Wings“ auch von Brüssel aus aktiv zu werden, sieht man bei der belgischen Fluggesellschaft nicht als Problem an. Ganz im Gegenteil: Dies liege ganz auf der gleichen Linie der eigenen Vorhaben, hieß es dazu in Zaventem.