Militärparade im Gedenken an 100 Jahre I. Weltkrieg

Am Montagnachmittag ist anläßlich des belgischen Nationalfeiertags die Militärparade traditionell vor dem Brüsseler Königsschloss vorbei gezogen. König Philippe, Königin Mathilde und ihre Kinder schauten sich den Umzug von der Tribüne aus an. Auch Prinzessin Astrid und Prinz Lorenz sowie Prinz Laurent und Prinzessin Claire waren anwesend.

Dieses Jahr stand der militärische Teil der Parade ganz im Zeichen des Gedenkens an den Beginn des ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Der zivile Teil des Umzugs hatte 50 Jahre medizinische Nothilfe zum Thema.

Insgesamt haben 1.900 Soldaten der Infanterie am Umzug teilgenommen, darunter verschiedene Einheiten von 1914.

Die Militärparade stand auch im Zeichen der internationalen Zusammenarbeit mit 80 Soldaten der European Union Battle Group (EUBG), also der schnellen EU-Kampftruppe, die seit letztem Monat einsatzbereit ist. 

Beim zivilen Teil des Umzugs defilierten mehrere Fahrzeuge. Vor 50 Jahren wurde ein nationaler Rettungsdienst eingerichtet, der aus rund 15 Krankenwagen bestand. Heute sind daraus 547 geworden.