15 französischsprachige Minister

Im französischsprachigen Belgien ist die Zahl der Minister auf fünfzehn erhöht worden. Auch gibt es sowohl einen Ministerpräsidenten für die wallonischer Region als auch für die französische Gemeinschaft. In der letzten Legislaturperiode hatte der Sozialist Rudy Demotte (Foto) beide Ämter in Personalunion ausgeübt.

Die acht neuen Minister der Wallonischen Region – wo sich frankophone Sozialisten PS und Christdemokraten (CDH) auf eine Mehrheit einigten - haben am Dienstagvormittag vor dem Parlament den Eid abgelegt.

Der neue wallonische Ministerpräsident Paul Magnette (PS) wurde als erster vereidigt. Danach kamen Maxime Prévot, Jean-Claude Marcourt, Paul Furlan, Carlo Di Antonio, Eliane Tillieux und die beiden “Neuen” Christophe Lacroix (PS) et René Collin (CDH) an die Reihe.

Ministerpräsident der Französischen Gemeinschaft ist weiterhin Rudy Demotte (PS). Die bisherige belgische Innenministerin Joëlle Milquet von der CDH wechselt in die Französische Gemeinschaft und ist für die Bereiche Bildung und Kultur zuständig. Die Vereidigung der Minister in der Französischen Gemeinschaft steht am Dienstagnachmittag an.