Uni gegen Reform Immatrikulationsgebühr

Die Rektoren der flämischen Universitäten sind nicht begeistert von der Entscheidung der neuen flämischen Regierung, ihnen selbst die Entscheidung über die Höhe der Immatrikulationsgebühr zu überlassen. „Das führt zu mehr Wettbewerb zwischen den Unis“, befürchtet Paul De Knop vom Flämischen Interuniversitätsrat.

In Zukunft sollen Universitäten und Hochschulen in Flandern selbst entscheiden, wie hoch die Immatrikulationsgebühr ihrer Studenten ausfällt. Nach eigenem Gutdünken können sie dann eine höhere oder niedrigere Gebühr berechnen.

Das werde garantiert zu Differenzen mit den Studenten führen, die sich auch in der Vergangenheit immer gegen eine Erhöhung der Immatrikulationsgebühr gestemmt hätten. Auch führe diese Entscheidung unweigerlich zu mehr Wettbewerb unter den Universitäten und Hochschulen, weil diese die Neigung entwickeln könnten, eine niedrigere Gebühr als die konkurrierende Einrichtung einzuführen.

„Wir müssen absolut vermeiden, dass es wegen der Immatrikulationsgebühr zu einem Konkurrenzkampf kommt“, sagte Paul De Knop im VRT-Radio.