Mit Kerzen, Fahnen und Schweigen auf Demo für Israel

Polizeischätzungen zufolge hatten sich am Sonntagmittag knapp 500 pro-israelische Demonstranten vor der israelischen Botschaft im Brüsseler Stadtteil Ukkel versammelt. Nach dem Motto "Belgien an der Seite Israels" wollte die jüdische Gemeinschaft hierzulande die Opfer in dem Konflikt unterstützen. Zwischenfälle wurden nicht gemeldet.

Die Polizei hatte mehrere Sperren aufgestellt, um die Personalien der Demonstranten zu überprüfen. Einige wenige Gegendemonstranten wurden an einem der Kontrollpunkte festgenommen.

Mit israelischen Fahnen, brennenden Kerzen und schließlich einem Moment des Schweigens für alle Opfer dieses Konflikts wollten die Menschen zeigen, dass auch sie von hier aus mitfühlen, was gerade im Nahen Osten vor sich geht.

Der Veranstalter der Demo, Simon Bretholz, war mit einer Botschaft zur Unterstützung Israels in dem Konflikt gekommen. Er verurteilte die antisemitischen Parolen bei propalästinensischen Demonstrationen der letzten Wochen: "Wir sind gekommen, um den einzigen demokratischen Staat des Nahen Ostens zu unterstützen, der in einen Krieg gegen den Terror verwickelt wurde."

Einer der Demonstranten kritisierte auch, dass die Medien in diesem Konflikt nicht objektiv berichteten und warf ihnen Parteinahme vor.

"Wenn man sich in Europa umschaut, die Demos in Paris, Amsterdam und Brüssel sieht, stellt man fest, dass der Konflikt  für rassistische Äußerungen hier in Belgien zum Anlass genommen wird", so ein Demonstrant.

Unter den Demonstranten war auch Claude Marinower, der Antwerpener Stadtbeirat für das Unterrichtswesen. Er war allerdings nicht als Politiker zur Demonstration gekommen, sondern als Privatperson: "Wenn eine Situation entsteht, bei der sich mehrere Millionen israelische Bürger innerhalb von Sekunden in Sicherheit bringen müssen, weil sie täglich von tausenden Raketen beschossen werden, dann denke ich, ist mein Platz hier."

Am Ende dieser friedlichen Demonstration sind noch 43 Kerzen angezündet worden: Für jeden bei diesem Konflikt gefallenen Soldaten der israelischen Armee eine Kerze.