1. Liga: Erster Sieg für RFC Anderlecht

Mouscron-Péruwelz, der Neuling der ersten belgischen Liga, hatte zum Auftakt der neuen Meisterschaft am Sonntagabend gleich den amtierenden Landesmeister RSC Anderlecht als ersten Gegner erwischt und geriet dabei auch gleich unter die Räder. Am Spielende stand es 3:1 für den Favoriten.

Anderlecht machte vor eigenem Publikum von Anfang an Druck und die Gäste wurden in die eigene Abwehr zurückgedrängt. Schon nach 15 Minuten schoss Frank Acheampong den Führungstreffer. Danach geriet die Führung der Brüsseler bis zur Halbzeit nicht mehr in Gefahr.

Nach der Pause kam Mouscron etwas besser in Spiel und in der 62. Minute glich Badri zum 1:1 aus. Zehn Minute sah es dann sogar danach aus, als könnten die Gäste für eine Überraschung sorgen. Aber damit war in der 75. Minute Schluss. Dann sorgte Aleksandar Mitrovic nach einer Flanke von Tielemans für das 2:1 und in der 80. Minute besiegelte Suarez mit einem Gerd-Müller-Treffer das 3:1-Schicksal des Aufsteigers. Anderlecht gewann übrigens seit 2010 noch einmal das erste Spiel der neuen Saison.

Club Brügge souverän

Gegen Waasland-Beveren erzielte Club Brügge einen deutlichen 2:0-Auswärtserfolg und das war dem in der Pause eingewechselten Mittelfeldspieler Victor Vazquez zu danken. Er sorgte für Ruhe im Aufbauspiel.

Zwei Mal war es eine kurz ausgeführte Ecke, die das Schicksal von Waasland-Bevren besiegelte. Nicolas Castillo und Oscar Duarte köpften jeweils den Ball erfolgreich ins Netz.