1,1 Mio. Prämie für ‚De Lijn‘-Personal

Alle 8.220 Mitarbeiter der flämischen Nahverkehrsgesellschaft ‚De Lijn‘ erhalten eine einmalige Prämie in Höhe von 140 Euro. Insgesamt kostet die Zulage das Transportunternehmen 1,1 Millionen Euro. Die Prämie war mit dem Management schon vergangenes Jahr vereinbart worden, falls die Zahl der Arbeitsunfälle zurückging. Das berichten verschiedene Zeitungen in ihrer Dienstagsausgabe.

Die Sonderzahlung kommt zu einem relativ ungünstigen Zeitpunkt, weil die Nahverkehrsgesellschaft unter Sparzwang steht. So wird zum Beispiel die kostenlose Nutzung der Nahverkehrsgesellschaft für Senioren über 65 Jahren abgeschafft.

Die Gewerkschaften verteidigen die Zulage. Sie sei im vergangenen Jahr vereinbart worden. „Versprochen ist versprochen“, so Rita Couck von der sozialistischen Gewerkschaft ACOD. „Zu viele Arbeitsunfälle kosten das Unternehmen und die öffentliche Hand jede Menge Geld“.

‚De Lijn‘ hat die Zahlung der Prämie bestätigt. „Unsere Mitarbeiter erhalten den vereinbarten Betrag in den kommenden Tagen“, so Sprecherin Astrid Hulhoven.