DNA-Abgleich Belgien/Niederlande erfolgreich

Die Hoffnung besteht, dass nach einem DNA-Datenabgleich zwischen Belgien und den Niederlanden Hunderte Kriminalfälle gelöst werden könnten. Das schreibt die Zeitung Het Nieuwsblad. In 576 Fällen, in denen Erbgutmaterial gefunden wurde, stimmt das Material mit einem DNA-Profil überein, das in Belgien oder den Niederlanden angelegt werden konnte.
imago stock&people

Belgien und die Niederlande haben erstmals auf großer Ebene DNA verglichen und dabei 1745 Treffer erzielt.

In 576 Fällen handelt es sich um eine DNA-Spur, die an einem Tatort in Belgien oder den Niederlanden gefunden wurde, und mit DNA-Material übereinstimmt, das eine Person in Belgien oder den Niederlanden abgeben musste.

Dieser Austausch weckt die Hoffnung, Hunderte ungelöster Fälle aufklären zu können.

Jan De Kinder, Leiter des Nationalen Kriminalistik- und Kriminologie-Instituts, unterstreicht, dass eine übereinstimmende DNA-Spur nicht unbedingt den Täter entlarvt: "Sie bringt die Ermittler allerdings auf neue Spuren, wirft ein anderes Licht auf einen Fall oder weist neue Verdächtige aus."

Ein Abgleich von belgischem DNA-Material mit DNA-Datenbanken in Deutschland und Frankreich, später auch mit anderen europäischen Ländern, ist ebenfalls geplant.