Reisewarnung vor Ebola-Region

Das belgische Außenministerium rät von einem Aufenthalt und Rundreisen in Westafrika ab, wo eine neue Ebola-Epidemie aus gebrochen ist. Mit insgesamt schon 729 Toten ist es der mit Abstand schlimmste Ausbruch der Krankheit seit 38 Jahren. Betroffen sind die Länder Guinea, Sierra Leone und Liberia.

Ein Medikament gegen das mörderischste Virus der Welt gibt es bisher nicht. Das Brüsseler Außenministerium warnt ebenfalls davor, dass sich die Krankheit auf Nachbarländer ausweiten kann. Auch in der nigerianischen Stadt Lagos starb letzte Woche ein Mann, der dort mit einem Flugzeug aus Liberia angekommen war.

„In diesem Kontext werden Rundreisen oder ein Aufenthalt in den Gebieten abgeraten, die von dem Ebolavirus betroffen sind, es sei denn es liegen zwingende Gründe vor“, so ist in einer Reisewarnung des Außenministerium zu lesen. „Es wird außerdem empfohlen, sich über die Gesundheitsrichtlinien der örtlichen Behörden zu informieren, strikt die Hygienevorschriften zu respektieren und auf den Verzehr von Wild zu verzichten.“

Gestern hatten auch die Vereinigte Staaten und Frankreich vor Reisen nach Guinea, Sierra Leone und Liberia gewarnt. Deutschland rät ebenfalls von nicht notwendigen Reisen in die drei Länder ab. Frankreich warnt auch vor Reisen nach Nigeria.