Brüssel: Jüdisches Museum öffnet bald wieder

Das Jüdische Museum in Brüssel, das seit dem Anschlag vom 24. Mai, bei dem vier Menschen ums Leben kamen, geschlossen war, öffnet seine Türen am dem 14. September wieder für die Öffentlichkeit. Der mutmaßliche Attentäter sitzt inzwischen in Belgien in Untersuchungshaft.

Der 24. Mai 2014 war für das Jüdische Museum in Brüssel ein Schicksalstag. Ein schwer bewaffneter Terrorist drang an diesem Tag in das Museum ein und schoss wild um sich. Dabei tötete er zwei aus Israel gekommene Besucher und eine ehrenamtlich dort tätige Französin. Ein junger Techniker, der ebenfalls im dem Museum arbeitete, erlag Tage später seinen schweren Schussverletzungen.

Ende Mai konnte der mutmaßliche Täter, der 29 Jahre alte algerische Franzose Mehdi Nemmouche aus der Gegend von Lille, in Marseille gefasst werden. Zollbeamte hatten in seinem Reisegepäck in einem Fernbus Waffen gefunden, die sich später nach ballistischer Untersuchung als die Tatwaffen erwiesen. Vor einigen Tagen lieferte Frankreich den Verdächtigen an die belgische Justiz aus. Erst am Montag verlängerte ein Haftrichter in Brüssel die U-Haft für Nemmouche um einen Monat.

Dessen Verteidiger wiederholten dabei, dass keine eindeutigen Beweise gegen ihren Mandanten vorliegen, die eine Tatbeteiligung belegen würden und es habe sich auch kein Zeuge gefunden, der ihn gesehen habe. Doch die Verdachtsmomente gegen den 29jährigen, der kurz vor der Tat an der Seite von radikalen Islamisten in Syrien gekämpft hatte, reichen nach Ansicht der Brüsseler Justiz aus, den Mann in U-Haft zu belassen.

Inzwischen meldete die flämische Tageszeitung Het Nieuwsblad, dass der Justiz Bilder von Überwachungskameras vorliegen würden, auf denen der Attentäter zu sehen sei. Ob die darauf zu erkennende Person Mehdi Nemmouche ist, bleibt aber vorerst noch unklar.

Symbolträchtiger Tag

Doch beim Jüdischen Museum in Brüssel geht das Leben weiter und das Haus wird am 14. September wieder für die Öffentlichkeit offen sein. Der 14. September ist übrigens ein besonders symbolischer Tag, denn dann wird der Europäische Tag der Jüdischen Kultur begangen.