Fußballnews: Erste Liga, Europa und Vermaelen

In der ersten belgischen Fußball-Liga haben sich Racing Genk und Sporting Lokeren am Freitagabend im Auftaktspiel des 3. Spieltags mit einem torlosen 0:0 getrennt. Inzwischen stehen auch die Gegner der belgischen Vertreter im europäischen Fußball fest. Und zum ersten Mal seit den 1960er Jahren hat ein belgischer Fußballer einen Vertrag beim FC Barcelona bekommen.

Racing Genk tritt weiter auf der Stelle. Nach dem Rauswurf von Trainer Emilio Ferrara nach nur einem Spieltag schaffte es Interims-Coach Pierre Denier nicht, seiner Mannschaft die notwendigen Impulse zu vermitteln.

Mann des Spiels war Lokeren-Keeper Davino Verhulst (Foto). Der Ex-Genker hielt seinen Kasten gegen seine früheren Mannschaftskameraden mit super Einsätzen sauber und vereitelte gute Torchancen von Kara, Gorius und Mboyo.

Die Limburger dominierten fast die gesamte Partie, doch vor dem gegnerischen Tor konnten sie nicht wirklich für Gefahr sorgen. Doch auch die Gäste aus Lokeren ließen von ihrem sehenswerten Fußball der vergangenen Saison nichts spüren.

Am Ende verschwand dann der gesamte Schwung aus der Partie und die Zuschauer wurden für ihren Enthusiasmus nicht belohnt.

Champions League

Standard Lüttich trifft in der vierten und letzten Vorrunde der Champions League auf Zenit-St. Petersburg, wie die Auslosung am Sitz der FIFA in Nyon am Freitag ergeben hat. Das Hinspiel findet am 20. August im Stadion von Sclessin statt, für das Rückspiel am 26. August in Russland. Für Standard bedeutet die Begegnung ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Mannschaftskollegen, dem belgischen Nationalspieler Axel Witsel. Bei Zenit-St. Petersburg steht mit Nicolas Lombaerts ein weiterer Roter Teufel im Aufgebot.

Europa League

In den Play Offs zur Europa League muss Sporting Lokeren gegen Hull City aus England antreten. Das Hinspiel findet am 21. August zu Hause im Daknam-Stadion statt und das Rückspiel am 28. August in England. Club Brügge zog als Gegner die Grashoppers aus Zürich. Das Hinspiel wird am 21. August in der Schweiz absolviert und das Rückspiel vor eigenem Publikum am 28. August.

Thomas Vermaelen zum FC Barcelona

Der Defensivspieler Thomas Vermaelen wechselt nicht, wie eigentlich angenommen, vom FC Arsenal zum direkten Premier League-Konkurrenten Manchester United, sondern nach Spanien zum FC Barcelona. Der belgische Nationalspieler, der in der vergangenen Saison bei Arsenal nur selten aufgestellt wurde, wechselt für angeblich rund 19 Mio. € zu Barça, wo er mit Messi, Neymar und Luis Suarez spielen wird.

Der 28jährige hofft jetzt, dass dieses Jahr nicht wieder zum gleichen ‚annus horribilis‘ wird, wie das letzte Jahr. Noch immer hat er eine leichte Sehnenzerrung im Knie nicht richtig auskuriert. Immerhin hat er bei 150 Einsätzen für die ‚Gunners‘ 13 Tore in der Premier League erzielt. Vermaelen ist übrigens seit Fernand Goyaerts der erste Belgier seit den 1960er Jahren, der bei Barça einen Vertrag erhält.