Neubau für das Jüdische Museum in Brüssel

Das Jüdische Museum in Brüssel in der Minimenstraat in der Altstadt soll in absehbarer Zeit abgerissen und in neuer Form an gleicher Stelle wieder aufgebaut werden. Das Vorhaben wurde bereits vor zwei Jahren beschlossen und hat nichts mit dem tödlichen Anschlag auf das Museum vom 24. Mai dieses Jahres zu tun.

Der Vorsitzende des Jüdischen Museums von Brüssel, Philippe Blondin, sagte, dass das Gebäude, in der seine Einrichtung zuhause ist, schon sehr alt ist: „Vor zwei Jahren haben wir beschlossen, das Haus abzureißen und ein neues Museum zu bauen. Wir haben den Auftrag ausgeschrieben und mehrere europäische Architektenbüros haben reagiert. Wir haben daraus ein Projekt ausgewählt.“

„Das ist alles vor dem Anschlag geschehen und hat also nichts damit zu tun. Es ist allerdings jetzt an den Architekten zu prüfen, ob in Zusammenhang mit dem Anschlag zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen in die Pläne aufgenommen werden müssen“, so Blondin. Ende 2015 soll mit den Abbrucharbeiten begonnen werden, doch dies hängt auch von den Brüsseler Behörden ab, die die entsprechende Baugenehmigung noch erteilen muss.