Erdogan holte 69,8 % bei den belgischen Türken

Recep Tayyip Erdogan und seine AK-Partei haben bei den Präsidentschaftswahlen in seinem Land fast 70 % der Türken, die sich in Belgien an dem Wahlgang beteiligt haben, auf sich vereinen können, wie aus den Resultaten der Wahl in der türkischen Botschaft in Brüssel ersichtlich ist.

Allerdings haben sich nicht besonders viele belgische Türken an dieser Wahl beteiligt. Insgesamt waren 127.416 Türken aus unserem Land wahlberechtigt und in Brüssel und Antwerpen standen ihnen Wahllokale in der Botschaft bzw. in den Konsulaten zur Verfügung.

Doch es wurden dort nur 8.013 gültige und 24 ungültige Stimmen abgegeben. 69,8 % dieser Stimmen gingen an Erdogan und die AK-Partei, was deutlich mehr ist, als das allgemeine, dass ihnen in der ersten Runde 51,79 % einbrachte.

Auf Ekmeleddin Ihsanoglu, den Konsenskandidaten der türkischen Oppositionsparteien entfielen in Belgien 21,1 % der Stimmen, deutlich weniger, als dessen allgemeines Resultat, das bei 38,44 % liegt. Auch Selahattin Demirtas von der Kurdisch-Nationalistischen Demokratischen Volkspartei holte mit 9,1 % der Stimmen in Belgien etwas weniger Stimmen als global gesehen (9,76 %).

Meist gelesen auf VRT Nachrichten