Borremans' Bilder wohl in Tel Aviv zu sehen

Nachdem der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern in Gaza wieder ausgebrochen war, stand die Ausstellung des belgischen Malers Michaël Borremans in Israel anscheinend zur Diskussion. Jetzt aber steht fest, dass "As sweet as it gets" wie vorgesehen im September in Tel Aviv stattfinden wird.

Die Übersicht des Werks von Michaël Borremans hat in den vergangenen Monaten mehr als 144.000 Besucher in den Palast für Schöne Künste in Brüssel gelockt. Nach Tel Aviv werden Bilder des bekannten zeitgenössischen Malers noch in Dallas in den USA gezeigt. 

Die Ausstellung in Israel sollte als eine Form des Protest gegen das israelische Vorgehen in Gaza verstanden werden. Die Folgen des Konflikts sollten auch die Sicherheit der Bilder selbst bedrohen.

"Mir ist wohl aufgefallen, dass kein einziger Leihgeber sein Werk zurückgefordert hat", reagierte Frank Demaegd, Inhaber von Zeno X Gallery, die Borremans vertritt: "Dabei sind es gerade die Leihgaben der Museen und Sammler, die diese Ausstellung erlauben."

Borremans selbst glaubt nicht an die Wirksamkeit eines Boycotts, sondern sieht sich selbst auch eher als Mann des Dialogs." Der Künstler betonte, dass er das Vorgehen der israelischen Armee in Gaza uneingeschränkt abweist und seine Meinung auch in Israel nicht verschweigt.