Siebenkampf: Thiam auf Platz 2 nach 5 Disziplinen

Die 19-jährige Belgierin Nafissatou Thiam liegt im Siebenkampf bei der Leichtathletik-EM in Zürich nach 5 von 7 Disziplinen auf dem 2. Platz. Sie zählt 4756 Punkte, 32 Punkte weniger als die deutsche Siebenkämpferin Carolin Schäfer, die ihr am Donnerstagabend den Führungsplatz wegschnappte.

 Nach einer Weltbestleistung im Hochsprung als Teil eines Siebenkampfs (über 1,97 cm!) gelang Thiam beim Kugelstoßen mit 14,29 m ein Wurf, der sie am Donnerstagabend auf den ersten Platz des Zwischenstands katapultierte.

 Sogar den 200-m-Lauf am Nachmittag meisterte die Athletin aus Namur mit Bravour (25"19), nachdem gerade das vernichtende Ergebnis des 100-m-Hürdenlaufs (18. Platz) das Schlimmste befürchten ließ.

Dass die belgische Siebenkämpferin den Siebenkampf auf der Leichtathletik-EM in Zürich sogar anführte, schien für die ehrgeizige Thiam nur ein schwacher Trost. Denn nach der fünften Disziplin (Weitsprung) musste sie der deutschen Athletiin Caroline Schäfer den ersten Platz überlassen. 

Thiam selbst legte beim ersten Versuch 6,18 m zurück, scheiterte aber beim zweiten Versuch. Beim dritten Sprung erreichte sie 5,97 m. Da immer der beste Sprung gilt, brachte ihr der Weitsprung 905 Punkte ein (Ihr persönlicher Rekord liegt bei 6,37 m.).

 Am Freitagabend messen sich die Siebenkämpferinnen in Zürich in den beiden letzten Disziplinen: Speerwerfen und 800-m-Lauf. 

Die starke Belgierin geht mit nur 32 Zählern weniger als Caroline Schäfer ins Rennen und mit nur 16 Zählern Vorsprung vor der Niederländerin Nadine Broersen. Viertplatzierte im Zwischenstand ist die französische Titelverteidigerin Antoinette Nana Djimou.