Blègny: Vergeltungsaktion für „Heckenschützen“

Der Erste Weltkrieg war der erste Krieg, der durch zahlreiche Fotos dokumentiert wurde. Wir zeigen täglich Bilder, die inzwischen genau hundert Jahre alt sind. Am 16. August 1914 wurden im Dorf Blègny bei Lüttich unter anderem der Bürgermeister und der Pfarrer, Geiseln der Deutschen, standrechtlich erschossen.

Dies war eine Vergeltungsaktion für die „anhaltende Beschießung durch Heckenschützen“. In dem Dorf waren in den vorherigen Tagen bereits 52 Zivilisten von deutschen Soldaten ermordet worden.