Genker Syrienkämpfer jetzt weltweit gesucht

Ein junger Mann aus Genk, der zum Kampf nach Syrien aufbrach, wird international gesucht. Er soll in die Entführung eines Japaners verwickelt sein. Der Mann wurde auf Videobildern über die Entführung identifiziert.

Der Mann ist der Genker Polizei schon seit längerem bekannt.

Sie beobachtet ihn unter anderem über seine Facebook-Seite, sagt der Bürgermeister Wim Dries (kleines Foto).

"Letztes Jahr im April haben wir von vier Jugendlichen (aus Genk, Red!) erfahren, die nach Syrien aufgbrochen sein sollen. Das ist die einzige Information, die wir bislang hierzu erhalten haben. Wir haben das stets im Auge behalten. Offenbar ist das eine der vier Personen, die jetzt in der Tat auf Facebook andeutet, dass er in Syrien mitkämpfe."

Der junge Mann hat inzwischen seine Facebookseite, auf der das Video über die Entführung zu sehen war, offline gesetzt.