Flandern: Die Arbeitslosigkeit steigt weiter

Im vergangenen Monat August wurden in Flandern rund 248.000 Arbeitssuchende registriert. Das ist 3 Pozent mehr als im August des letzten Jahres. Die Arbeitslosigkeit steigt also weiter, allerdings weniger schnell. Das geht aus Zahlen hervor, die der flämische Wirtschafts- und Arbeitsminister Philippe Muyters am Montag bekannt gab. Die Arbeitslosenquote beträgt derzeit 8,37 Prozent.

Bartelijne Vandenboogert vom flämischen Arbeitsamt VDAB betonte im VRT-Radio am Montag: "Das sehen wir eigentlich schon seit Januar dieses Jahres. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir wir noch eine Zunahme von 11,5 Prozent und diese Zunahme ist jetzt eigentlich weniger geworden und beträgt nun noch 3 Prozent in diesem Monat."

"Die Tatsache, dass die Zunahme seit Januar weniger wird, ist sicher positiv. Wir hoffen natürlich, dass dieser Trend sich weiter fortsetzen wird und dass wir in Kürze eine echte Senkung der Arbeitslosigkeit sehen werden."

Bei den jungen Leuten unter 25 Jahren ist die Arbeitslosigkeit im fünften Monat in Folge gesunken. Bei den über 50-jährigen ist die Zunahme hingegen stärker geworden. Sie beträgt 10,1 Prozent. Auffallend ist, dass in der zuletzt genannten Alterskategorie die Arbeitslosigkeit in der Sparte 50 bis 55-Jähriger um 1,3 Prozent zurückgegangen ist.

Die Gruppe der wenig ausgebildeten Arbeitssuchenden macht 43,1 Prozent aller Arbeitssuchenden im August aus. In dieser Gruppe wird übrigens die geringste Zunahme verzeichnet (+0,4 Prozent). Bei den gut ausgebildeten Arbeitssuchenden, das heißt der kleinsten Gruppe mit einem Anteil von 20,4 Prozent, handelt es sich um eine vergleichsweise große Zunahme (+6,9 Prozent).