Brüssel: Mehr niederländischsprachige Schulplätze

Im Laufe der nächsten zwei Jahre sollen etwa 2.000 neue Schulplätze für niederländischsprachige Grundschulkinder in Brüssel geschaffen werden. Das teilte der Brüsseler Minister Guy Vanhegel (Open VLD) während der Einweihung der neuen Grundschule „Theodoortje“ auf dem Campus der Universitätsklinik in der Brüsseler Gemeinde Jette mit.

Der Mangel an Plätzen in niederländischsprachigen Grundschulen in Brüssel wird immer drastischer. Zu Beginn dieses Schuljahres am Montag waren manche Eltern immer noch auf der Suche nach Plätzen für ihre Kinder.

Der Brüsseler Finanzminister Guy Vanhengel (kleines Foto) kündigte am Montag an, dass Duzende Millionen Euro in den nächsten zwei Jahren darauf verwendet würden, neue Schulplätze im flämischen Bildungswesen in Brüssel zu schaffen.

Vanhengel möchte auch, dass ein Teil der 500 Millionen Euro, die der neuen flämischen Bildungsministerin Hilde Crevits zur Verfügung gestellt wurden, für niederländischsprachige Brüsseler Schulen verwendet werden.

„Wir müssen im Laufe dieser Legislaturperiode neue Projekte in Brüssel in Gang setzen, um auf die große Nachfrage an niederländischsprachigen Schulplätzen mit dem bestmöglichen Angebot zu antworten“, so Vanhengel.