Brüsseler Rand: Mehr Kranke durch Fluglärm

Hausärzte in den Ortschaften im Norden der belgischen Hauptstadt Brüssel registrieren seit einiger Zeit mehr Patienten, die über Gesundheitsprobleme durch Fluglärm klagen. Seit Ende Juli zwei Flugrouten am Brüsseler Nationalflughafen Zaventem über dem Zentrum der Hauptstadt gestrichen wurden, starten und landen mehr Maschinen über den Norden Brüssels.

Ende Juli strich die belgische Bundesregierung zwei Flugrouten, die über das Zentrum der belgischen Hauptstadt Brüssel führten: Die sogenannte „Kanal-Route“ und die so genannte „Kurve nach links“. Das führte zu deutlich mehr Flugbewegungen über den Nordrand, wie die Brüsseler Regionalzeitung BDW auf ihrer Webseite brusselnieuws.be meldet.

Dies habe zu mehr Arztbesuchen von Patienten mit Beschwerden durch Fluglärm in den Ortschaften am Norden des Brüsseler Rands geführt, heißt es weiter dazu. Der Brüsseler Hausärzte-Verband läutet die Alarmglocken, denn dauerhafter Fluglärm kann zu Herz- und Gefäßproblemen führen.

Bei brusselnieuws.be zitiert man dazu Dr. Wilfried Geeraerts van Harno, der im regionalen Fernsehsender Ring TV sagte, dass Schaflosigkeit hier einen wichtigen Punkt darstelle. Er plädiert dabei dafür, dass sich Nachtflüge einem restriktiven Plan zu unterwerfen hätten, damit entsprechende Probleme, von denen die Bewohner des Nordrands um Brüssel seit einiger Zeit verschont blieben, nicht wieder zurückkommen.