2 Tote bei Hubschrauber-Absturz: Jede Hilfe zu spät

In Roeselare in Westflandern ist am Freitagabend ein Hubschrauber abgestürzt. Der Pilot und sein Passagier sind dabei ums Leben gekommen. Der Hubschrauber sollte die Autorallye 'De Omloop van Vlaanderen' folgen, die in Roeselare startete. Die Maschine stürzte aber aus noch unbekannten Gründen auf einem Parkplatz in der Nähe eines Fußballstadions, in dem gerade ein Spiel ausgetragen wurde, ab.

Jede Hilfe kam zu spät.

"Ich bin noch an die Unfallstelle gelaufen, um zu sehen, ob ich etwas ausrichten kann, aber ich sah 2 Menschen dort liegen. Ich habe noch gerufen, aber ich sah auch, wie bereits Diesel aus dem Hubschrauber lief. Ich bin weggelaufen, dann hat der Hubschrauber Feuer gefangen", erzählt ein Augenzeuge, der nicht mehr helfen konnte.

Der kleine Hubschrauber, ein Robinson R44, explodierte und die beiden Insassen, der Pilot und ein Passagier, sind bei dem Absturz ums Leben gekommen. Der Pilot war ein Unternehmer aus Roeselare und der Vater von einem der Teilnehmer der Rallye. 

Ein Fachmann aus Kortrijk wurde am Freitagabend zum Unfallort gesandt. Die Ursache des Absturzes ist noch nicht geklärt. Der Hubschrauber sollte der Rallye folgen, wurde aber nicht von den Veranstaltern eingesetzt, sondern war als kommerzieller Partner unterwegs. ConXion, der Veranstalter des Wettkampfes, meldet auf seiner Webseite, dass die Rallye am heutigen Samstag weitergefahren würde.