Antwerpen im Kaufrausch? Einen Sonntag im Monat sind Läden geöffnet

In Antwerpen sind am heutigen Sonntag die Geschäfte geöffnet. Es ist das erste Mal, dass dies an einem gewöhnlichen Sonntag, also nicht in der Weihnachtszeit oder zwischen den Jahren, erfolgt. Die Stadt will von nun ab einmal im Monat einen verkaufsoffenen Sonntag einlegen. Nicht alle Geschäftsinhaber sind jedoch von der Idee begeistert.

Ziel ist, dass von nun ab an rund 12 Sonntagen im Jahr eingekauft werden kann. Bislang waren es nur 4 Sonntage. Allerdings muss man abwarten, ob diese Shoppingsonntage Erfolg haben werden.

Nico Volckeryck vom Unternehmerverband Unizo Antwerpen glaubt jedenfalls fest daran: "Wir rechnen damit, dass es zum Aufschwung kommen wird. Ich denke, dass wir noch nicht von einer großen Überrumpelung sprechen können, aber wenn das passiert, ist das natürlich schön. Das werden wir erst heute Abend sehen."

"Wenn ich jedoch höre, wie kauflustig die Leute sind, werden diese Sonntage auf jeden Fall besser sein, als andere  Sonntage, denn wir hatten Sonntags immer geschlossen. Ich rechne also mit Umsätzen. Vorsichtig gesprochen, hoffen wir auf Umsätze wie an einem guten Wochentag. Doch eigentlich wollen wir Umsätze wie an einem Spitzensamstag."

Allerdings herrschte bei einigen Händlern in den letzten Monaten auch Zweifel vor. Soll man mitmachen oder lieber nicht?

Es sei schon jetzt schwierig, an Samstagen genug Angestellte zu finden, die an dem Tag arbeiten wollten. Wie soll das erst an Sonntagen werden?, fragte sich eine Käsehändlerin in der Innenstadt. Trotzdem nimmt auch sie am verkaufsoffenen Sonntag teil. "Sonntagsarbeit? Ich war früher schon im Hotel-, Kaffee- und Gaststättengewerbe tätig und habe immer sonntags gearbeitet. Ich sehe kein Problem darin", so eine andere Händlerin des Ladens.

Den Kleidergeschäften fallen vor allem die vielen Touristen auf, die an diesem verkaufsoffenen Sonntag für eine Shoppingtour nach Antwerpen gekommen sind.