1.400 Belgier für die Nato-Interventionstruppe

Die belgische Armee wird ab 2016 einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer schnellen Eingreiftruppe durch die Nato leisten. Ab dann sollen 1.400 Soldaten aus unserem Land Teil dieser Truppe werden. Den Aufbau dieser Einheit beschlossen die Nato-Länder am Freitag bei ihrem Gipfel in Wales (Foto).

Am vergangenen Freitag beschlossen die Mitgliedsländer der Nord-Atlantischen Verteidigungs-Allianz Nato bei ihrem Gipfel in der walisischen Hafenstadt Newport den Aufbau einer schnellen Eingreiftruppe.

Nach Angaben der belgischen Presseagentur Belga soll die konkret den Aufbau einer Einheit bedeuten, die innerhalb von kurzer Zeit einsatzfähig sein soll. Diese Task Force soll eine Mannschaftsstärke von 3.00 bis 5.000 Soldaten haben.

Diese Einheit soll eine Antwort auf Unsicherheiten an den Nato-Außengrenzen darstellen, wie zur Zeit der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland. Zudem fürchten die ehemaligen Ostblockstaaten des Baltikums und Polen ebenfalls Auswirkungen durch die derzeitige russische Expansionspolitik auf ihre Länder.

Belgien will ab 2016 bis zu 1.400 Soldaten für diese Einheit stellen. Im kommenden Jahr allerdings sei der belgische Beitrag dazu eher bescheiden, wie aus Armeekreisen verlautete, zumindest in der Frage der Mannschaftsstärke.