Ford Genk: Die Mondeo- Produktion läuft aus

Im Ende des Jahres schließenden Ford-Werk in Genk in der Provinz Limburg laufen in diesen Tagen die letzten hier produzierten Neuwagen des Typs Mondeo vom Band. Damit rückt die definitive Schließung des Werks wieder näher. Inzwischen haben Diebe auf der Neuwagen-Halde des Werks Airbags aus Autos gestohlen und viele Noch-Mitarbeiter stellen Anträge auf Vorruhestand.

Während im spanischen Valencia am Montag mit der Produktion des neuen Mondeo begonnen wurde, liefen die letzten Modelle der aktuellen Version des Wagens in Genk vom Band. Hier soll offiziell am kommenden Donnerstag der letzte Neuwagen vom Band laufen. Dazu ist allerdings keine der üblichen Zeremonien vorgesehen, denn bei Ford in Genk gibt es so kurz vor der Schließung, wie die regionale Tageszeitung Het Belang Van Limburg deutlich dazu schreibt, „nix zu feiern“.

Die Montagearbeiter, die bis dahin Mondeos montierten, werden bis zum Ende des Jahres in die Schickten zur Montage der ebenfalls in Genk montierten Modelle S-Max und Galaxy integriert. Dort werden nach und nach Kollegen ersetzt, die das Werk vorzeitig verlassen.

Derweil stellen immer mehr Mitarbeiter von Ford in Genk einen Antrag auf Vorruhestand. Dies ist dort möglich und zwar dann, wenn ein Arbeiter oder ein Angestellter des Werks im Oktober 52 Jahre alt wird. Bisher war man in Genk davon ausgegangen, dass etwa 1.200 Beschäftigte das Ford-Werk auf diese Weise verlassen können. Doch jetzt gehen Schätzungen davon aus, dass bis zu 1.900 Mitarbeiter in den Vorruhestand gehen wollen.

Das liegt daran, dass dieser Personenkreis, also die über 50jährigen, auf dem Arbeitsmarkt nicht willkommen sind und keine neuen Jobs in einer ohnehin strukturschwachen Region, wie der flämischen Provinz Limburg finden. Diese bei Ford-Genk angewandte Regelung nennt sich „Arbeitslosigkeit mit Betriebszuschlag“ und ist nicht unumstritten. Wenn Ford in Genk Ende 2014 definitiv dicht macht, verlieren Tausende Beschäftigte dieses Werks und der direkt angeschlossenen Zulieferfirmen ihre Arbeit.

Diebe klauen Airbags

Bei Ford in Genk sind in den letzten Tagen in großer Zahl Autoschlüssel und Airbags aus auf Halde stehenden Neuwagen gestohlen worden. Schon im vergangenen Jahr war es zu einem ähnlich großangelegten Diebstahl von Airbags aus neu produzierten Ford-Wagen aller Modelle in Genk gekommen. Fachleute sagen dazu, dass die Täter genau wussten, was sie taten, denn für den „fachgerechten“ Diebstahl von Airbag-Anlagen aus heutigen Neuwagen sei einiges an Fachkenntnis und an technischer Erfahrung vonnöten.