Herbe Niederlagen und viele Tore

Der siebte Spieltag in der ersten belgischen Fußlall-Liga wartete am Samstag mit vielen Toren und faustdicken Überraschungen auf. Zulte Waregem und Standard Lüttich mussten schwere Niederlagen hinnehmen und Rekordmeister Anderlecht holte nur einen Punkt. Ansonsten fielen auffallend viele Tore.

Am frühen Samstagabend war der RSC Anderlecht zu Gast bei Lierse SK. Eigentlich war der Sieg des Rekordmeisters bereits in der Schlussphase der Partie durch das 1:2 durch Cyriac sicher, doch Ngawa gelang in der Nachspielzeit noch der Ausgleich, so dass die Brüsseler mit nur einem Punkt nach Hause fahren mussten. Anderlecht-Neuling Steven Defour sorgte noch für einen Eklat, als er sich mit Blick auf die Zuschauer demonstrativ in die Weichteile griff (kl. Foto)… So macht sich der bei Anderlecht umstrittene Nationalspieler keine Freunde.

Auch bei Standard Lüttich herrscht derzeit nicht gerade eitel Sonnenschein (Foto oben), denn die „Rouches“ mussten vor eigenem Publikum eine herbe 3:5-Niederlage gegen Ostende hinnehmen. Standard rutscht damit auf den 11. Tabellenplatz herunter, während Ostende auf Rang 2 vorrückt. Im Hexenkessel von Sclessin herrscht absolute Krisenstimmung, denn Standard hat seit fünf Spielen nicht mehr gewinnen können.

Fast ebenso viele Tore, wie in Lüttich, fielen bei der Begegnung KV Mechelen gegen Westerlo. Mechelen gewann im eigenen Stadion mit 5:2 gegen Westerlo. Die Besucher der Partie Zulte Waregem gegen Waasland-Beveren wurden ebenfalls mit vielen Toten belohnt, zumindest die der Gästemannschaft. Zulte musste gegen Waasland im eigenen Stadion eine 1:4-Niederlage hinnehmen. Cercle Brügge gewann mit 1:0 gegen den SC Charleroi.

Der siebte Spieltag findet seinen Abschluss am Sonntag mit drei weiteren Begegnungen: Am Nachmittag findet das Spitzenspiel Racing Genk gegen Club Brügge statt und am Abend treffen AA Gent auf Mouscron-Péruwelz und Kortrijk auf Lokeren.