Tennis: Belgien bleibt weiter in der Weltgruppe

Belgien führt nach dem Sieg von David Goffin (Foto) gegen Sergiy Stakhovsky im Davis Cup gegen die Ukraine mit 3:1 und bleibt dadurch sicher in der Weltgruppe. Das Davis Cup-Turnier der belgischen Tennis-Herren wird in Tallinn, der Hauptstadt Estlands ausgetragen, da im eigentlichen Gastland Ukraine Unruhen herrschen.

David Goffin aus Lüttich gewann gegen Sergiy Stakhovsky in drei Sätzen 7:6, 6:3 und 6:1 und brachte Belgien in der vierten Begegnung des Davis Cup-Turniers gegen die Ukrainer auf die Siegesstraße. Die Ukraine kann die Belgier jetzt nicht mehr einholen und muss als Verlierer des Turniers in die Abstiegsrunde ziehen.

Am Samstag hatten Olivier Rochus und Ruben Bemelmans das Doppel der Ukraine mit Sergiy Stakhovsky und Sergei Bubka in fünf Sätzen 6:2, 6:3, 2:6, 3:6 und 6:2 für sich entschieden. Nach den ersten beiden Einzelbegegnungen stand es am Freitag 1:1 zwischen Belgien und der Ukraine. Steve Darcis musste sich 6-7 (1/7), 3-6, 1-6 (6-7 (5/7), 6-4, 6-2, 6-2) Sergiy Stakhovsky geschlagen geben, doch danach gewann David Goffin gegen Illya Marchenko (6-7 (1/7), 3-6, 1-6). Für Olivier Rochus ist das Turnier gegen die Ukraine nach 15 Jahren der letzte Auftritt in der belgischen Davis Cup-Herrenmannschaft.

Neutraler Boden

In der letzten Begegnung im Turnier gegen die Ukraine muss Steve Darcis noch gegen Sergiy Stakhovsky, doch dieses Duell hat nur noch „kosmetische“ Bedeutung. Die Davis Cup-Mannschaft der Ukraine war übrigens nicht damit einverstanden, dass das Turnier aufgrund der Unruhen in ihrem Heimatland nicht stattfinden konnte und deshalb in Estland auf neutralem Boden ausgetragen wurde.