HTMS und Agristo sind Flanderns "Export-Löwen"

High Tech Metal Seals (HTMS) aus Mechelen, ein Unternehmen, das Dichtungen aus Metall für den Gebrauch in extremen Umständen produziert, darf sich ein Jahr lang Flanderns „Export-Löwe“ im Bereich mittelständische Unternehmen nennen. „Export-Löwe“ im Bereich Großunternehmen ist Agristo aus Harelbeke, der weltweit größte Produzent von tiefgefrorenen Kartoffelspezialitäten.

Flanders Investment & Trade hat am Mittwochabend die flämischen „Export-Löwen“ vergeben. Diese Preise zeichnen Unternehmen aus dem belgischen Bundesland Flandern aus, die sich im vergangenen Jahr in Sachen Ausfuhr ihrer Produkte besonders verdient gemacht haben.

HTMS aus Mechelen (Prov. Antwerpen) ist in verschiedenen Bereichen aktiv: Luft- und Raumfahrt, Offshore-Gas- und Ölförderung, Energie, Kernforschung und im medizinischen Bereich. 2013 exportierte HTMS mit einer Belegschaft von 34 Mitarbeitern Produkte im Wert von 6,7 Mio. € in insgesamt 26 Länder. Nur 5 % der Produktion bei HTMS bleiben im eigenen Land. Das Unternehmen stellt seit 1999 so genannte „Nischen-Produkte“ her und kann diese nach eigenen Aussagen auch durch die aktive Unterstützung von Flanders Investment & Trade in alle Welt ausführen.

Agristo aus dem Ortsteil Hulste in Harelbeke (Prov. Westflandern) produziert mehr als 200 verschiedene Sorten von tiefgefrorenen Kartoffelspezialitäten. Diese Produktpalette findet Kunden in insgesamt 166 Ländern auf dieser Erde. Rund 370 Mitarbeiter sorgten 2013 für einen Umsatz von 242 Mio. €. Fast 99 % der in Harelbeke hergestellten Kartoffelprodukte fließen in den Export. Davon gehen 35 % in Länder außerhalb der Europäischen Union. Agristo-Chef Filip Wallays, der seine gesamte Belegschaft als Lob für deren Arbeit in eine dem Unternehmen nahegelegenen Kneipe eingeladen hatte, nennt übrigens Export innerhalb der EU nicht mehr „Export“…