Landespokal: 4 Erstligisten ausgeschieden

Beim Belgienpokal sind im Sechzehntelfinale vier Erstligisten ausgeschieden: Racing Genk, Westerlo, Waasland-Beveren und Mouscron.

Racing Genk wird einfach nicht richtig wach. Beim Landespokal ist der Verein jetzt wegen eines gut organisierten Zweitligisten, Racing Mechelen, ausgeschieden. Es wurde 0:1. Yagan holte das einzige Tor, ein Elfmeter.

Waasland-Beveren hat sich selbst eliminiert, indem es gegen  den den Zweitligisten Lommel United eine 2:1-Niederlage einstecken musste. De Sousa schoss das "entscheidende Eigentor".

Mouscron konnte nach Penalties gegen den Drittligisten Koksijde auch nichts mehr retten.

Für Westerlo war die Blamage groß. Es velor mit 6:1 gegen den Drittligisten Olsa Brakel.

Von allen Spitzenvereinen erlebte Anderlecht den schwierigsten Abend. Erst in der Verlängerung konnte es Patro Eisden mit einem 3:5 abhängen.

Einen schönen Sieg holte wiederum der Titelverteidiger Lokeren: 6:0 gegen St Eloois Winkel. Auch der Verein Standard strahlte. Er spielte 0:3 gegen Heist. Und Cercle und Club Brügge, wo Tom De Sutter sein Comeback mit zwei Toren feierte, konnten das Sechzehntelfinale so richtig genießen.

Ziemlich sorglos verlief der Abend zudem für Zulte Waregem, Lierse, Kortrijk, KV Mechelen, Gent, Charleroi und Ostende.