Vermutlich Syrienkämpfer aus Genk getötet

Eine Person aus Genk soll in Syrien infolge der Bombardierung der internationalen Koalition unter US-Führung getötet worden sein. Der Vater des vermutlich getöteten Syrienkämpfers hat das der Stadt Genk mitgeteilt. Von offizieller Seite bestätigt ist das jedoch noch nicht.

Wer der getötete Syrienkämpfer ist, ist nach wie vor unklar. Der Vater hat zwar den Tod der Stadt Genk mitgeteilt, aber es liegt kein einziges Dokument als Beweismittel für den Tod vor. 

Der Syrienkämpfer soll ein Bruder des Genkers sein, der weltweit Schlagzeilen in den Nachrichten machte, als er Bilder von einem möglicherweise von ihm entführten und gefolterten Japaner ins Internet stellte.

Im April letzten Jahres sind sie nach Syrien in den Kampf gegen das Regime von Präsident Assad gezogen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten