Neue App: "Hinter der Front - 1914-1918"

Der Fremdenverkehrsverband „Toerisme Leiestreek“ und die gemeindeübergreifende Projektgruppe BIE aus der Region am Ufer der Leie im Zentrum der Provinz Westflandern haben gemeinsam eine App entwickelt, die sich mit dem Leben der Zivilbevölkerung hinter der Front beschäftigt. Das viersprachige Projekt „Hinter der Front - 1914-1918“ wurde jetzt in Roeselare vorgestellt.

100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs wird viel über die Kämpfe an der Front berichtet. Das militärische Geschehen steht bei den meisten Ereignissen und Gedenkfeiern im Vordergrund, doch immer mehr Initiativen beschäftigen sich auch mit dem Leben der Zivilbevölkerung, die mit diesem vier Jahre werden Krieg fertig werden musste. Vor allem in Westflandern, wo sich das Schlachten und Morden fast die gesamte Kriegszeit über festgebissen hatte, war das Leben hinter der Front in diesen Jahren kein leichtes Unterfangen.

Diesem Themenkreis haben sich eine Projektgruppe aus der Region im Zentrum Westflanderns und der regionale Fremdenverkehrsverband gewidmet. Diese haben eine Webseite mit samt einer dazu gehörenden App entwickelt, die in vier Sprachen (NL, F, D und GB) zu einer Zeitreise in die angesprochene Region einlädt: www.veertienachtien.be

Die App bietet mehrere Möglichkeiten, entweder selbst und live auf Erkundungstour zu gehen oder aber die Zeitreise im Internet zu machen. Sieben Wanderrouten, vier Autoausflüge und zwei Bustouren entlang von bis zu 75 themenrelevanten Sehenswürdigkeiten stehen zur Auswahl, doch es ist auch möglich, eine eigene Tour zusammenzustellen. Daneben wurde in einer 40.000er-Auflage auch ein Begleitmagazin herausgebracht.