Belgier rekonstruieren 170 Jahre altes Bier

Wissenschaftlern der KU Löwen ist es gelungen, ein ungenießbar gewordenes rund 170 Jahre altes Bier aus Finnland zu analysieren und nach zu brauen. Dieses Bier wurde vor vier Jahren zusammen mit einigen Flaschen Champagner aus dem Rumpf eines historischen Schiffswracks vor der finnischen Küste geborgen.
AP2011

Taucher hatten vor vier Jahren vor der finnischen Küste fünf Flaschen Bier und etwa 160 Flaschen Champagner aus dem Wrack eines Schiffs geborgen, das wahrscheinlich aus dem 19 Jhdt. stammte. Finnische Brauer waren nach einer ersten Analyse des Biers davon überzeugt, dass dieses aus Belgien stammte und baten Wissenschaftler der Löwener Universität darum, das Gebräu zu analysieren.

Ein Team von Wissenschaftlern ging unter der Leitung von Professor Guido Aerts, ein auf Brauerei und Mälzerei spezialisierter Biochemiker, an die Arbeit. Sie konnten herausfinden, dass es sich bei dem aus dem Meer geborgenen Gebräu um ein fruchtiges Bier handelt. Sie fanden darin z.B. Spuren von Holzkohle und von Gewürznelken. Nach dem die Forscher die möglichen Zutaten herausgefiltert hatten und das Ergebnis mit historischen Rezepten vergleichen konnten, machten sie sich daran, dieses nach zu brauen.

Dieses Bier, wohl eines der ältesten Biere der Welt, ist nach der Ansicht von Prof. Aerts einzigartig. Offenbar wurde bisher kein vergleichbares Bier jemals gebraut. Zumindest ist keines bekannt. Das historische Bier hat eine goldgelbe Farbe und einen Alkoholgehalt von 4,7 %. Es ist leicht bitter, riecht fruchtig und wartet mit einer leicht geräucherten Note auf.

Die finnische Brauerei Stallhagen wird jetzt versuchen, dieses Bier für kommerzielle Zwecke weiterzuentwickeln, doch eine solche hohe Qualität hat ihren Preis. Ein Fläschchen dieses Gebräus soll mal eben 115 € kosten. Doch laut Prof. Aerts handelt es sich hierbei schon um ein ganz besonderes Bier…

AP2011