Times World University Ranking: KU Löwen steigt

Im neuesten Times World University Ranking 2014-2015 steigt die Katholische Universität Löwen (KU Leuven - Foto) vom 61. Platz auf den 55. Rang. Die frankophone Freie Universität Brüssel (ULB) fällt hingegen aus der Liste der 200 besten Unis der Welt raus.

Durch das Ausscheiden der ULB aus der Top 200 der weltbesten Universitäten sind in diesem Ranking nur noch vier belgische Unis darin vertreten: KU Leuven (55), die Genter Uni UGent (von 85 runter auf 90), die Antwerpener Uni UAntwerpen (von 164 runter auf 170) und die frankophone UCL in Louvain-la-Neuve, die um einen Platz von 172 auf 171 steigt.

In den unteren Listen stehen die ULB jetzt in der Kategorie 201-225, die flämische Freie Universität Brüssel (VUB) in der Kategorie 351-400 (runter aus der Kategorie 251-275) und als Schlusslicht die Lütticher Ulg (Kategorie 351-400 runter aus der Kategorie 301-350). Trotz der Tatsache, dass sich die KU Leuven in Richtung der Top 50 bewegt, müsse sich Belgien Sorgen machen, weil fast alle anderen hiesigen Unis Plätze verlieren, hieß es dazu bei Phil Baty, der das Times World University Ranking 2014-2015 zusammenstellte.

Die Top 5 sieht im aktuellen Ranking folgendermaßen aus: 1. California Institute of Technology (USA), 2. Harvard (USA), 3. Oxford (GB), 4. Stanford (USA) und 5. Cambridge (GB).

Die Eröffnungsrede der ULB war ein Plagiat

Die Ansprache, die Alain Delchambre (Foto), der Vorsitzende des Verwaltungsrates der frankophonen Freien Universität Brüssel (ULB), zur Eröffnung des akademischen Jahres am 19. September gehalten hat, war ein Plagiat. Der Autor dieser Rede hatte ganze Passagen aus einer Ansprache des ehemaligen französischen Staatspräsidenten Jacques Chirac abgeschrieben. Der Mann wurde bereits entlassen.

Der Vorfall wurde nur wenige Tage nach der Rede bekannt und fand jetzt den Weg in die Redaktionen einiger Tageszeitungen in Belgien. Die Entlassung des Redenschreibers aus der direkten Umgebung von Alain Delchambre war notwendig, denn die ULB belegt Studenten, die in ihren Arbeiten Plagiate unterbringen, mit drakonischen Strafen.