Eurostar checkt Reisende aus Ebola-Ländern

Wer aus den durch den Ebola-Virus heimgesuchten afrikanischen Ländern Sierra Leone, Guinea und Liberia in Großbritannien einreisen will, der muss sich gesundheitlichen Kontrollen an Flughäfen und Bahnhöfen unterziehen lassen. Auch entsprechende Reisende, die an Bord des Eurostar-Zuges aus Richtung Brüssel in London ankommen, fallen darunter.

Nicht nur in den Londoner Großflughäfen Heathrow und Gatwick werden Reisende aus Ebola-Ländern gesundheitlich kontrolliert, sondern auch entsprechende Fahrgäste, die mit dem Eurostar im internationalen Bahnhof St. Pancras aus Richtung Brüssel ankommen.

Der Brüsseler Flughafen ist traditionell ein wichtiges Drehkreuz für Reisende von und nach Westafrika und diese nehmen auf dem Weg nach Großbritannien auch oft den Eurostar vom Bahnhof Brüssel Süd/Midi aus nach London.

An den Einreisegates in London St. Pancras werden die Reisenden von einem medizinischen Team erwartet, die die Körpertemperatur von Fahrgästen aus Westafrika messen, denn Fieber ist eines der ersten Symptome für Ebola. Zudem müssen entsprechende Personen Fragenkataloge ausfüllen, in denen u.a. nach Verbleiborten und nach Kontakten mit anderen Personen gefragt wird.