Ebola: "Körpertemperatur messen gute Idee"

Auch in Belgien werden nach und nach Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor Ebola ergriffen und in dieser Woche werden alle betroffenen Behörden gemeinsame Schritte in die Wege leiten. Der belgische Virologe Marc Van Ranst (Foto) ist der Ansicht, dass Flugreisende aus Westafrika, die Belgien über Zaventem erreichen, durchaus untersucht werden sollten.

Virologe Marc Van Ranst fordert, dass Flugzeuge, die aus Richtung Westafrika kommend, am belgischen Nationalflughafen Brussels Airport in Zaventem landen, auf ihre Körpertemperatur hin untersucht werden sollten.

Gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion sagte Van Ranst, dass dies eine nicht zu unterschätzende Vorsorgemaßnahme sein kann: „Eine Kontrolle der Körpertemperatur am Flughafen bei Flügen, die aus Monrovia, Conakry oder Freetown kommen, ist nicht schwierig. Es handelt sich nur um sechs Flüge pro Woche. Andere Ländern machen das auch, also scheint das eine gute Maßnahme zu sein.“

Van Ranst sagt aber auch, dass das Militärkrankenhaus in Neder-Ofer-Heembeek bei Brüssel gut genug ausgerüstet ist, um Ebola-Patienten aufnehmen zu können. Noch in der vergangenen Woche stellte das belgische Gesundheitsministerium klar, dass derzeit in unserem Land alle notwendigen Maßnahmen für den Fall einer Ebola-Infektion ergriffen seien. Man habe alles unter Kontrolle.