Eine neue Wolke begeistert die Wetterfrösche

Zum ersten Mal seit 1951 wird eine neue Wolkenart offiziell anerkannt: Die Altostratus "undulatus asperatus". Diese Wolke war über Belgien zum ersten Mal am 9. Juni dieses Jahres zu sehen und prompt wurden die hiesigen Wetterfachleute mit Fotos dieser Wolke überhäuft. Auch der Autor dieser Zeilen fotografierte an diesem Tag diese Wolke.

Die undulatus asperatus mag zwar eine schöne Wolke sein, doch sie zeugt von schwerem Unwetter. Sie tauchte am 9. Juni nach einem heftigen Hagelsturm auf, der lokal für schwere Schäden sorgte. Die Fotos dieses Beitrags wurden an diesem Tag kurz nach 18 Uhr über dem Meiserplatz im Brüsseler Stadtteil Schaarbeek unweit des VRT-Funkhauses aufgenommen.

Frank Deboosere, Wettermann der VRT, sagte dazu gegenüber der flämischen Tageszeitung, dass die Struktur dieser Wolke durch abwechselnd steigende und sinkende Luftbewegungen entsteht: „Kalte und warme Luft gleiten aneinander vorbei und an den Berührungspunkten entstehen diese wundersamen Wolken.“

Jetzt wurde bekannt, dass die Welt Meteorologische Organisation (WMO) die undulatus asperatus nächstes Jahr offiziell als neue Wolke anerkennen will. Seit 1951 hat die WMO keine neue Wolke mehr in ihre Annalen aufgenommen. Ein Vertreter dieser Organisation gab gegenüber der Newssite The Verge an, es sei gut möglich, dass dies geschehen werde, doch man sei in dieser Frage noch nicht ganz durch.

Hiesige Meteorologen, Wolkenfans und auch VRT-Wettermann Frank Deboosere würde dies freuen: „Diese Wolke ist atemberaubend schön…“ Übrigens: Der britische Wolkenfan Gavin Pretor-Pinney kämpft mit seiner Gesellschaft Cloud Appreciation Society bereits seit 2005 für die offizielle Anerkennung der undulatus asperatus. Auch er erhielt am 9. Juni 2014 Fotos dieser Wolke, nachdem sie über Belgien aufgetaucht war.