Greg Van Avermaet ist "Flandrien" 2014

Der belgische Radprofi Greg Van Avermaet (BMC, m.) ist zum dritten Mal in seiner Karriere zum "Flandrien" gewählt worden. Diese Wahl wird von der Sportredaktion der flämischen Tageszeitung "Het Nieuwsblad" organisiert und gilt dem besten Radprofi der zu Ende gegangenen Saison.

Der BMC-Fahrer Greg Van Avermaet war bereits 2008 und im vergangenen Jahr zum besten Radprofi der letzten Saison gewählt worden. Auch dieses Jahr hat Van Avermaet anhaltend gute Leistungen gezeigt.

Sehr oft war er in der Saison 2014 bei Rennen aller Art unter den ersten Drei über die Ziellinie gefahren: Zweiter bei der Flandernrundfahrt, eine Etappe bei der Eneco-Tour, Sieg beim GP von Wallonien und beim GP Impanis-Van Petegem…

Bei der Straßenrad-WM in Spanien vor einigen Wochen hatte er knapp den Titel verpasst. Einmal mehr zeigte er sich als Angreifer „par excellence“ und als Fahrer, der immer vorne mit dabei ist. Allerdings steht bei ihm ein richtig großer Sieg noch aus…

In der Wahl zum „Flandrien“ 2014 verwies Van Avermaet Den Radcross-Fahrer Tim Wellens und seine Konkurrenten Sep Vanmarcke, Tom Boonen und Philippe Gilbert auf die Plätze.

Bei der Wahl zum „Flandrien“ von Het Nieuwsblad wurden auch andere Radprofis ausgezeichnet, die in der ausgehenden Saison hervorragende Leistungen brachten, wie z.B. der frischgebackene Weltmeister Michael Kwiatkowski aus Polen, der ewig gewinnende belgische Radcross-Star Sven Nys und die belgische Straßenrad-Meisterin Jolien D’hoore, die eigentlich Bahnfahrerin ist und in dieser Disziplin bei Olympia mit dabei war.