Pfingststürme richteten für 500 Mio. € Schaden an

Die heftigen Gewitter- und Hagelstürme, die zu Pfingsten im Juni dieses Jahres über Belgien hinwegzogen, zogen rund 171.000 Schadens- und Versicherungsfälle nach sich. Der Gesamtwert dieser Schadensakten beläuft sich auf rund 500 Mio. €, wie Assuralia, der Berufsverband der belgischen Versicherungsunternehmen, mitteilte.

Nach Angaben von Assuralia werden auch fünf Monate nach den verheerenden Pfingststürmen noch fast täglich neue Versicherungsfälle eröffnet. Das Problem ist oft, dass sich z.B. Wasserschäden oft sehr spät nach den Ursachen zeigen.

Mit rund 87.000 Fällen sind Schäden an Häusern oder Wohnungen die häufigsten gemeldeten Versicherungsfälle. Hier handelt es sich um Versicherungswerte von durchschnittlich 2.663 € pro Akte (Franchise nicht einbegriffen). Daneben melden die Versicherungsunternehmen auch etwa 71.000 Fälle von durch Hagelkörner beschädigten Autos, mit einem Schadenswert von jeweils rund 2.000 €. In 20 dieser Akten beträgt die Schadenssumme an Autos sogar über 25.000 €!

Rund 2.000 Dossiers kommen von Landwirten, die ihre Sturm- und Hagelschäden meldeten. Hierbei kommt eine Schadens-Gesamtsumme von rund 20 Mio. € zusammen. Nicht zuletzt reichten auch 9.000 Unternehmen ihre Schadensfälle ein. Hier entstanden bei 14 Firmen Schäden von jeweils über 400.000 €. Ein betroffenes Unternehmen reichte einen Schaden von rund 3 Mio. € bei seiner Versicherung ein.