Schon 12.000 Euro für ein neues Auto für Abdeslam

Das war eines der Fotos von der Großdemonstration vom gestrigen Donnerstag: Ein orangefarbener Peugeot 106, der von einigen Hitzköpfen zerstört wurde. Der Besitzer des Autos, ein Elektriker aus Brüssel, hatte ein Jahr auf das Auto gespart und nicht viel Hoffnung, dass er sich ein neues Auto kaufen könne. Für den Mann wurde eine Sammelaktion im Internet gestartet. Innerhalb einer Stunde haben 400 Menschen 6.000 Euro für ihn zusammenbekommen. Inzwischen beträgt die Summe sogar 12.000 Euro.

"A new car for Abdeslam", heißt das Fundraising, das an diesem Freitagmorgen ins Leben gerufen wurde. Kurz nach der Veröffentlichung der Aktion im Internet waren direkt 6.000 Euro zusammengekommen. Inzwischen beträgt die Summe sogar 12.000 Euro. Abdeslam Gharrafi kann also aufatmen und sich einen neuen Gebrauchtwagen kaufen.

Auf der Webseite von HLN.be hatte der Pechvogel Abdeslam ein Interview gegeben. "Um 14 Uhr wurde ich unruhig und wollte mein Auto umparken. Als ich dort ankam, sah ich, wie sie mein Auto umkippten und anzündeten."

Das Auto hatte er vor acht Monaten gekauft. "Ich verstehe die Demonstranten nicht. Sie kommen hier zusammen, um ihre Rechte und die des einfachen Mannes zu verteidigen und zünden kurz danach ein second hand-Auto an."

Der Elektriker sei hoffnungslos, was seine professionelle Zukunft angehe, denn ohne Auto, befürchte er, könne er seine Familie nicht mehr ernähren. Er habe seine Versicherungsgesellschaft schon angerufen, erzählt er noch, aber diese wolle erst, dass er das Auto in die Wekrstatt bringe, um den Schaden feststellen zu lassen. Erst dann habe er die Möglichkeit, entschädigt zu werden. Die Reparatur seines Autos ist teuer. "Ich befürchte, dass ich das nicht bezahlen kann. Ich weiß nicht, was ich machen soll."

Der Initiator der Internet-Sammelaktion, Bruno Dillen will jetzt auch noch anderen Menschen mit dem Geld helfen. Außerdem denkt er darüber nach, die Aktion nun zu beenden, weil das Ziel ja erreicht worden sei. Egal, was passiere, er werde dafür sorgen, dass das Geld gut eingesetzt werde und die Leute mit ihrem positiven Beitrag zufrieden sein können, so Dillen gegenüber der VRT.