MP Bourgeois will sich international zeigen

Flanderns neuer Ministerpräsident Geert Bourgeois (N-VA) wird in Zukunft öfter auf dem internationalen Parkett zu sehen sein. Auf die Frage, ob er die Absicht habe, sich in Zukunft auch außerhalb der Landesgrenzen Flanderns zu zeigen, antwortete Bourgeois resolut mit „Ja, absolut.“

Gerade erst eröffnete Ministerpräsident Bourgeois in London gemeinsam mit der britischen Königin und dem belgischen Monarchen ein neues Denkmal zur Erinnerung an den Ersten Weltkrieg und bald begibt er sich auf seine erste Handelsmission in Richtung Singapur.

Gegenüber der flämischen Tageszeitung Het Laatste Nieuws gab er an, neben eigenen repräsentativen Reisen soll auch die Zahl der Vertretungen des belgischen Bundeslandes Flandern im Ausland erweitert werden, um die Außendarstellung des belgischen Bundeslandes zu fördern: „Gerade erst ist jemand in Genf eingestellt worden. Manchmal wird auf eine eigene flämische Diplomatie missbilligend heruntergeschaut, doch es ist wichtig, darin zu investieren.“

Es müsse auch zu einem vollwertigen flämischen Außenministerium kommen, so Landeschef Bourgeois. Der flämische Nationaldemokrat arbeitet auch an seinem eigenen Prestige im Ausland: „Die Funktion des Ministerpräsidenten darf und muss noch mehr aufgewertet werden, um so Flandern deutlicher auf die Weltkarte zu setzen. (…) Ich finde denn auch gut, dass der ‚MP‘ die Auslandspolitik auf sich nimmt. Das gibt dem Ganzen mehr Gewicht.“