Waffenstillstand: Drei Länder legen Kranz nieder

Zum Gedenken an den Waffenstillstand von 1918 legen die Botschafter Deutschlands, Großbritanniens und Frankreichs gemeinsam Kränze auf drei Soldatenfriedhöfen bei Ypern nieder, u. a. in Zonnebeke (Foto) und auf dem deutschen Soldatenfriedhof Langemark in Poelkapelle.

Zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkriegs durch den Waffenstillstand vom 11.11.1918 werden die Botschafterin Großbritanniens sowie die Botschafter Frankreichs und Deutschlands am Dienstag, dem 11. November 2014 gemeinsam auf den drei Soldatenfriedhöfen bei Ypern Kränze niederlegen.

Die Zeremonie beginnt um 15.00 Uhr auf dem französischen
Cimetière militaire Saint-Charles de Potyze in Ypern, gefolgt von Kranzniederlegungen auf dem britischen Tyne Cot Cemetery in Zonnebeke (ca. 15.25 Uhr) und dem deutschen Soldatenfriedhof Langemark in Poelkapelle (ca. 15.55 Uhr), wie es in einer Pressemitteilung der deutschen Botschaft in Brüssel heißt.

Die stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Sylvia Löhrmann, wird als Gast an der Gedenkveranstaltung teilnehmen.

Die belgische Seite wird durch den nationalen Koordinator des Weltkriegsgedenkens, Paul Breyne, und die Bürgermeister von Ypern, Zonnebeke und Langemark-Poelkapelle vertreten sein.

Mit den gemeinsamen Kranzniederlegungen wollen die Botschafter in einer Geste der Versöhnung und des Friedens das Andenken der im Ersten Weltkrieg gefallenen Soldaten aller Nationen ehren.