Bußgeld für die VRT nach Pfaffs Kragenwerbung

Unser Haus, der öffentlich-rechtliche Rundfunk des belgischen Bundeslandes Flandern, VRT, muss ein Bußgeld zahlen. Der Flämische Medienregulator (VRM) wirft dem Sender unerlaubtes product placement vor, weil Ex-Nationaltorhüter Jean-Marie Pfaff (Foto) in einer Lateshow im vergangenen Sommer ein Hemd mit Kragenwerbung trug, das insgesamt 8 Minuten lang im Fernsehen zu sehen war.

Das flämische Mediendekret erlaubt Werbung im Fernsehen, wenn auf diese im Vor- oder im Abspann einer TV-Sendung jeweils hingewiesen wird. Am 12. Juni aber war ein solcher Hinweis im Rahmen der Lateshow „Hotel M“ im ersten VRT-TV-Programm één nicht zu sehen.

An diesem Tag hatte Moderator Marcel Vanthilt (Foto) den Ex-National- und Ex-Bayern München-Torwart Jean-Marie Pfaff und die Band The Common Linnets zu Gast.

Pfaff trug, wie üblich, auch an diesem Tag ein Hemd mit Kragenwerbung (auf unserem Titelfoto nicht zu sehen), warb also für den VRM im Rahmen eines VRT-Programms für ein bestimmtes Produkt. 8 Minuten lang war Pfaff so zu sehen.

Im Anschluss brachte Moderator Vanthilt auch noch die gerade neu erschienene CD der Band The Commen Linnets ins Bild, was der Landesmedienregulator ebenfalls kritisiert. Die VRT muss jetzt ein Bußgeld von 5.000 € zahlen.

© BMUSS